Klavierunterricht

Voraussetzungen

Akustisches Klavier bzw. Digitalpiano

Einstiegsalter: ab 5 Jahre

Praktischer Unterricht

Klavierunterricht findet im Einzel- oder Partnerunterricht statt

wir verwenden zwei akustische Klaviere für den Unterricht

in der Terminwahl bist du sehr flexibel vom Vormittag bis in die Abendstunden

Perspektive

Klavier ist eins der Grundlagen-Instrumente jeder Hochschulausbildung und wird als Pflichtfach gesehen in Richtungen wie Tontechnik, Gesang oder Soloinstrumenten (Geige, Saxophon ..)

Klavier eignet sich hervorragend zum Begleiten anderer Musiker, wie auch zum Solospiel – vor Publikum oder einfach nur für dich selbst.

Es bietet eine sehr große Bandbreite an spielbaren Stücken und viele Orchester- oder Band-Werke wurden für Klavier umgeschrieben und können so von nur einer Person wiedergegeben werden.

Modernere Digitalklaviere bieten neben einem immer besser und authentischem Spiel- und Klangefühl zahlreiche elektronische Hilfsmittel, die das Spielen unterstützen und verstimmen sich nicht.

Demnächst mehr zum Thema elektronische Hilfsmittel in digitalen Klavieren.

Klavierunterricht ist neben Gitarrenunterricht das am meisten gefragteste Instrument an Musikschulen. Ähnlich, wie bei der Gitarre auch, kannst du damit sowohl Begleitakkorde als auch Melodien spielen.

Der Mund ist beim Spielen frei zum Singen – diese Eigenschaft finden wir sehr wichtig für die Ausbildung von Kindern in ganzheitlicher Richtung.

im Gegensatz zu Gitarre ist der Einstieg hier bereits vor der 2. Grundschulklasse möglich.

Wir empfehlen jedoch für Vorschüler unsere kreativen Kinderkurse in Gruppen mit Tasteninstrument und Elternbeteiligung

Keyboardunterricht

Voraussetzungen

Keyboard mit Begleitautomatik und eingebauten Lautsprechern* zum Üben zu Hause (kann bei Bedarf bei uns geliehen werden)

Einstiegsalter: ab 4 Jahre

Praktischer Unterricht

kinderhände KeyKeyboardunterricht findet im Einzel-, Partner- oder Grunppenunterricht statt

Wir verwenden voll ausgestattete Keyboard-Kabinette, bei denen jeder sein eigenes Unterrichtsinstrument hat.

In der Terminwahl bist du sehr flexibel vom Vormittag bis in die Abendstunden

Es gibt als fakultatives Angebot die Mitwirkung in einem Band-Projekt oder in unserem Keyboard-Orchester.

Notenkenntnisse setzen wir nicht voraus. Wir vermitteln in den 45-60 Minuten-Kursen alle notwendigen musiktheoretischen Grundlagen einschließlich der Notenschrift im Violin-und Bassschlüssel, Rhythmik und Harmonielehre.

Perspektive

Keyboard eignet sich hervorragend zum zum Solospiel, wie auch üblicherweise zum Begleiten anderer Musiker in Bands und in Gesangsgruppen. In der Pädagogik und Therapie gilt es als ein sehr leicht handhabbares Hilfsmittel.

Keyboard lernen in der Musikerfabrik Frank WedelAuch am Keyboard kann eine große Bandbreite an Klavier-Stücken aus allen Generationen gespielt werden. Viele Orchester- oder Band-Werke wurden für Klavier umgeschrieben und können so von nur einer Person wiedergegeben werden. Hier unterstützen immer ausgeklügeltere Begleit-Automatik-Programme die authentische Performance.

Ähnlich, wie bei der Gitarre auch, kannst du Begleitakkorde und Melodien beim spielen kombinieren.

Der Mund ist beim Spielen frei zum Singen – diese Eigenschaft finden wir sehr wichtig für die Ausbildung von Kindern in ganzheitlicher Richtung.

im Gegensatz zu Gitarre ist der Einstieg hier bereits vor der 2. Grundschulklasse möglich.

Wir empfehlen für Vorschüler unsere kreativen Kinderkurse in Gruppen mit Tasteninstrument und Elternbeteiligung

Objektive Unterschiede bei elektronischen Tasteninstrumenten gegenüber dem akustischen Klavier (zunächst ein grober Überblick, hierzu ergänzen wir nach und nach noch ganz praktische Beispiele)

Keyboards haben von der Optik her die gleiche Klaviatur, wie ein Klavier. Die Tasten spielen aber deutlich leichter und sind manchmal auch geringfügig schmaler als die Tasten eines akustischen Klaviers. 

Ein Keyboard ist gewichtsmäßig deutlich leichter als ein Digitalklavier oder akustisches Klavier und lässt sich auch mobil ggf. mit Batterie/Akku spielen. Durch die sehr kompakte Bauweise können Keyboards gut in Kinderzimmern oder kleinen Wohnungen genutzt werden. Viele Eltern steigen aus diesen Gründen mit ihrem Kind zunächst über einen Keyboard-Grundkurs überhaupt in die Klavier-Materie ein und schauen sich dabei an, wie ihr Kind am Ball bleibt.

Dabei können Instrumente ausgeliehen werden und durch die deutlich geringeren Teilnehmergebühren ergibt sich eine gut machbare Testzeit ohne großes Risiko.

Erwachsene finden durch die eingebaute „Computer-Begleitband“ schnell die Rhythmen ihrer Lieblings-Musik wieder und lernen so, ihr eigenes Keyboar-Orchester zu dirigieren – während das Instrument mit beiden Händen gespielt wird. Die Möglichkeit, Kopfhörer verwenden zu können macht das Üben mit Keyboards und Digitalklavieren recht Orts- und Tageszeit-unabhängig.

Teurere, professionelle Keyboards sind in Bands und Orchestern nicht mehr wegzudenken, wenn es um Mobilität oder bestimmte elektronisch erzeugte Klangfarben geht. Die Möglichkeit, das gesamte Instrument in sehr feinen Schritten (z.B.
Halbtonschritten) erheblich nach oben oder unten zu transponieren (also kontrolliert gleichmässig zu verstimmen) mit wenigen Knopfdrucken, hat das Keyboard im Band- und Gesangsbereich sehr beliebt gemacht – auch unter Klassikern, die regulär nicht gerade gern die leichten Plaste-Tastaturen spielen. Für die Probenarbeit aber ein gern eingegangener Kompromiss.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.