Josefine Andronic

Josefine Andronic

Inspirierender junger Biltic-Jazz u.a. mit Geige und Vibraphon, Leidenschaft, Sommerabend-Flair und der mitreißender Charme einer Vollblutmusikerin.  Vor allem die faszinierende und einzigartige Klangmischung aus Vibraphon und Jazz-Violine,bewegte Josefine (violin) und Philip (p, vibes) an ein Projekt zu starten, bei dem der Focus besonders auf den im Jazz eher speziellen Instrumenten liegt. Das Repertoire reicht von Jazz-Standards über Latin-Jazz bis zu modernem sphärischem Ethno-Jazz.

Eine Antwort

  1. Saisonauftakt der Reihe „Jazz im Theater“
    Josephine lässt ihre Geige singen wie seinerzeit Helmut Zacharias
    Von Ulrich Hammer
    Stendal. Frank Wedel gelingt es immer wieder, für die Kooperationsreihe „Jazz im Theater“ interessante Konzertpartner zu verpflichten. Den Auftakt für die Saison 2010/2011 machte am Freitagabend im Kleinen Haus ein junges Duo: Josephine und Philip. Sie bedienten Violine/ Klavier und Vibraphon.

    Als in den 50er/60er Jahren des vorigen Jahrhunderts Helmut Zacharias mit seiner „singenden Geige“ bekannt wurde, zog er Jung und Alt in seinen Bann. Seine Violine konnte singen und seufzen, hinschmelzend lyrisch oder rockig klingen. Das alles hatte man so bisher noch nicht gehört.

    Im Theater trat nun eine junge Geigerin auf das Podium, die diese Tradition bewusst aufgenommen hat. Gefördert und gefordert von der Familie, begann sie mit fünf Jahren, Geige zu spielen. Ihr Weg führte über die ‍Musikschule und das Musikgymnasium „Latina“ zu Jazzlehrer Valentin Gregor. Als junge Jazzmusikerin trat sie erfolgreich in Erscheinung und will einfach nur musizieren.

    Das bewies sie am Freitagabend zusammen mit ihrem Partner. Swing lag ihr dabei zweifelsfrei am meisten. Hier konnte sie nach Lust und Laune musizieren und improvisieren. Auch ihre Geige ertönte wie seinerzeit die „singende“, virtuos beherrscht und rockig eckig, aber auch einschmeichelnd lyrisch.

    Nach alter Jazzmanier warfen sich Klavierspieler und Geigerin einander Themen zu und vergnügten dabei sich und ihr Publikum mit interessanten Ausflügen in Latin- und Ethnojazz. Beide Musiker musizierten eben einfach!

    Der Abend wurde so zum ungewöhnlichen, aber musikalisch reizvollen Konzertereignis mit talentiertem jungem Nachwuchs.
    Josephine ließ ihre Geige singen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.