Klavierspielen um abzuschalten vom Alltag

Meine Mutter berichtet, sie hätte nach der Schule – wenn ich meine Mappe in die Ecke geworfen und mich ans Klavier gesetzt hätte – immer genau gehört, wie der Schultag war anhand der Musik und wie ich sie am Klavier gespielt habe. Es war ein gutes Ventil und quasi Musiktherapie, erst mal einmal alles von der Seele zu spielen. Dazu kann auch Improvisation auf schwarzen Tasten oder einfach Akkordmuster ein guter Einstieg sein. 
Mein Vorschlag gegen düstere Gedanken ist es darum, sich ans Klavier zu setzen und die Musik laufen zu lassen. 
 

Seele baumeln lassen und den Alltag mal einen Moment lang vergessen – Chris Erdmann am Klavier

 (Photo oben: Lauren Mancke on Unsplash)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.