Zusammen mit dem Chor des bekannten Gospelmusikers Darius Rossol spielt Frank Wedel mit Band am Freitag-Abend in Hannover. Beginn: Freitag, 3.9.2010 um 22:30 Uhr. Infos zur Veranstaltung hier,Infos zum Chor „gospelcontakt“ hier Anreise-information:  Hannover, Landesk.Gemeinschaft Edenstraße 39, List U-Bahn: 3/7/9 bis Lister Platz Einige Rückblicke: Vertraut und doch immer wieder neu: Auch die Vierte Lange Nacht der Kirchen in Hannover hat mit ihrer Vielfalt des Programms Zehntausende von Menschen eingeladen: Zum Entdecken und zum Erleben, zum Genießen und zur Begegnung. 61 Offene Kirchen, engagierte Gemeinden als freundliche Gastgeber, ein breit gefächertes Programmangebot mit mehr als 500 Einzelveranstaltungen. Diesmal deutlich geprägt, aber nicht dominiert vom Vierten Internationalen Gospelkirchentag, auf den die Lange Nacht der Kirchen einstimmte. Der Gospelkirchentag ist mit seinen mehr als 4000 singenden Dauergästen noch bis Sonntag in Hannover zu Gast.

„Die Lange Nacht ist das Schönste, was ich im Laufe meiner Berufsjahr erleben durfte“, fasste Stadtsuperintendent Wolfgang Puschmann seine Eindrücke schon zur Halbzeit der Nacht zusammen. Er sieht in der Kombination mit dem Gospelkirchentag eine deutliche Bereichung: „Gospel verbindet die Menschen: alt und jung, arm und reich, weltlich und kirchlich. Ich bin fasziniert, wie gemischt das Publikum ist“, kommentierte Puschmann seine Beobachtungen.

Das facettenreiche Spektrum der mehr als 400 Stunden Programm während der Langen Nacht der Kirchen bietet den Menschen Spannungsbögen zwischen Spiritualität und Spektakel, zwischen mitreißendem Gospel und meditativen Klängen, zwischen Akkordeon und Didgeridoo, zwischen Talk und Turmblasen.

Die große Auswahl gehört zum Konzept, das auch bei der vierten Auflage dieser hannoverschen Erfolgsveranstaltung mit ungeheurem Engagement und enormer Kreativität von den Gemeinden in ihren Programmen umgesetzt wird. Mehr als 40000 Menschen belohnten diesen Einsatz mit ihrem Besuch und begeisterten Reaktionen.

Auch konfessionell wird der Bogen weit gespannt. Gemeinsam mit denen des einladenden Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverbandes stehen katholische, freikirchliche, serbisch-orthodoxe und Selk-Gemeinden hinter der Langen Nacht der Kirchen. Im Haus der Religionen waren überdies erstmals Mitglieder jüdischer und islamischer Gemeinden beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.