Musik hat mit Vorbildern zu tun.

Als Eltern und Pädagogen werden wir zu Vorbildern im „offenen Vollzug“, wenn wir uns nahbar und erlebbar machen – auch mit Musik

Dieses Video zeigt einmal mehr, dass es eine unglaublich starke Wirkung hat, wenn sich Musik mitten im Leben ereignet. Meine eigene Erfahrung in 26 Jahren Arbeit mit Kindern ist, daß es unerheblich ist, welche Stilrichtung gespielt wird. Kinder begeistern sich einfach für Musik, Instrumente, Melodien und Rhythmen und oft reagieren sie auf das Emotionale der Musik viel unmittelbarer und – wie im Film zu sehen – imitieren einfach die Gesten der Musiker.

Ich lade ein, Musikmachen wieder neu zu entdecken und dabei „spielerisch“ zu imitieren.

Nicht jede musikalische Aktivität hat mit dem akribischen Einstudieren von Notentext zu tun, wie sich gerade bei der Überlieferung von Gospel- und Volksliedern zeigt.  Oft genügt es bereits, ein Vorbild zu imitieren, ein Lied nach zu trällern, eine Bewegung nachzumachen. Das weckt erstmal die Sehnsucht nach dem großen Zusammenhang, der sich sicher mit zunehmendem theoretischen und spielpraktischen Erfahren erst nach und nach erschließen kann. Aber ich möchte Mut machen, wieder einmal einfach anzufangen – vielleicht im Schutz einer Gruppe, wie es beispielsweise eine Gitarrengruppe oder ein Chor sein kann.

Herzlich willkommen auch an alle, die bereits derartige Erfahrungen als Lehrkraft gesammelt haben und sich bei uns als Kursleiter einbringen möchten.

Wir hatten von Anfang an den Grundgedanken der früheren „Volksmusikschule“, einer Art Musikschule für alle. Mit diesem Clip zum Sonntag möchten wir ganz neu an unsere Anfangs-Intension zurückdenken und einladen, unsere Standorte, Veranstaltungen und Kurse anzuschauen und in Kontakt zu treten mit unseren 24 Musikern, die in verschiedensten Stilrichtungen musikalisch als Vorbilder geeignet sind.

Herzliche Grüße,

Frank Wedel

Filmtipp zum Thema: „Young and Heart“


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.